UV-Index

Dieser Übersicht können Sie entnehmen, wie UVA- und UVB-Strahlung ihrer Haut gefährlich werden – bzw. schädigen können.

Um das Hautkrebsrisiko zu verringern, sollten Sie in jedem Fall auf eine Sonnencreme oder Hautcreme mit UV-Schutz zurückgreifen.

UVA-UVB-Diagramm2

UV-Index Nach folgenden Besonnungszeiten kann sich auf sonnen-ungewohnter Haut ein Sonnenbrand entwickeln
8 unter 20 min
6 – 7 20 bis 30 min
4 – 5 ½ bis ¾ Stunde
1 – 3 eine Stunde und länger

Da diese Übersicht nicht auf jeden Hauttyp zutrifft, sollten Sie sich ebenso die Übersicht der Hauttypen ansehen.

Hautkrebs ist die häufigste Krebsart und das liegt vor allem daran, dass die krebsauslösende UVA-Strahlung nicht wahrgenommen werden kann. Aus diesem Grund ist ein vorsorglicher Schutz sowohl vor UVA-Strahlung als auch vor UVB-Strahlung unerlässlich. UVA-Strahlung schadet nicht nur der Oberhaut, sondern auch der darunterliegenden sogenannte Lederhaut. Deren Zellen werden durch UVA-Strahlung geschädigt, die Straffheit der Haut wird reduziert, was dazu führt, dass sich Falten bilden. Somit entsteht eine beschleunigte Hautalterung.

UVB-Strahlung hingegen greift die Oberhaut an. Diese versucht sich mithilfe von Melanin zu schützen. Somit wirkt die Haut gebräunt, was aber in Wirklichkeit nur ein Schutzmechanismus der Haut ist. Wird die Haut mit mehr UVB-Strahlung belastet, als sie sich vor schützen kann, entsteht ein Sonnenbrand und auf Dauer auch Hautkrebs.